Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Hacker spionieren Regierungscomputer aus

© dapd

28.02.2013

"MiniDuke" Hacker spionieren Regierungscomputer aus

Sicherheitslücke im Programm Adobe Reader.

Moskau – Unbekannte Hacker haben in der vergangenen Woche mit einer neuen Schadsoftware namens „MiniDuke“ die Computernetzwerke mehrerer europäischer Regierungen und internationaler Organisation angegriffen. Das teilte das russische Internetsicherheitsunternehmen Kapersky Lab in einer Erklärung mit.

In einem neuen Forschungsbericht von Kapersky Lab wird die Malware analysiert, die sich eine Sicherheitslücke im Programm Adobe Reader zunutze macht, wie die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti am Donnerstag berichtete. Ziel der Hacker-Angriffe seien demnach Regierungsinstitutionen in der Ukraine, Belgien, Portugal, Rumänien, Tschechien und Irland sowie eine Reihe von Forschungsinstituten gewesen.

„Das ist eine sehr ungewöhnliche Attacke“, sagte Firmenchef Eugene Kapersky. Diese Art der Programmierung von Schadsoftware sei vor allem Ende der 1990er bis Anfang der 2000er-Jahre verwendet worden, sei aber mit modernen Techniken verfeinert worden und dadurch besonders gefährlich.

In den vergangen Wochen und Monaten war es vermehrt zu aufsehenerregenden Hacker-Attacken gekommen. Unter anderem waren der Kurznachrichtendienst Twitter, der Softwareriese Microsoft, Zeitungen wie die „Washington Post“ und die Unternehmen EADS und ThyssenKrupp angegriffen worden. Für die Attacken wurde meist China verantwortlich gemacht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russland-hacker-spionieren-mit-miniduke-europaeische-regierungscomputer-aus-61370.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen