Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Gasofen

© Steven Depolo, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

19.02.2015

Russland Gazprom liefert Erdgas in ostukrainische Rebellengebiete

Täglich sollen bis zu zwölf Millionen Kubikmetern geliefert werden.

Moskau – Das russische Energieunternehmen Gazprom hat am Donnerstagnachmittag damit begonnen, Erdgas in die von Rebellen kontrollierten Gebiete in der Ostukraine zu liefern. Täglich sollen bis zu zwölf Millionen Kubikmetern geliefert werden, teilte Gazprom-Chef Alexej Miller mit.

Der russische Ministerpräsident Dmitrij Medwedjew hatte das Unternehmen damit beauftragt, angesichts der drohenden humanitäre Krise in der Region ein Konzept für die Gaslieferung in die Ostukraine zu entwickeln.

Zuvor hatte der ukrainische Energieversorger Naftogaz bestätigt, die Gasversorgung der Regionen Donezk und Lugansk wegen Schäden an den Gasleitungen unterbrochen zu haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russland-gazprom-liefert-erdgas-in-ostukrainische-rebellengebiete-78832.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen