Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.09.2009

Russischer General will russisch amerikanischen Raketenschild

Moskau – Der russische General und ehemalige Stabschef strategischer Raketentruppen, Viktor Jessin, befürwortet einen gemeinsamen Aufbau eines russisch-amerikanischen Raketenschildes. Wie Jessin gegenüber der russischen Nachrichtenagentur „Ria Novosti“ sagte, könne man so „gegenseitig die Atomwaffenpotenziale kontrollieren“. Der Aufbau wäre jedoch nur dann nötig, wenn der Iran eigene Langstreckenraketen entwickeln sollte. Damit sei laut Jessin frühstens 2015 zu rechnen. Der Abwehrschild sollte dann von Vancouver in den USA über Europa bis nach Wladiwostok im russischen Sibirien reichen. Einem Mitarbeiter des Moskauer Zentrums für Weltsicherheit zufolge sei unterdessen nicht nur eine Einbindung Russlands, sondern auch von China in das globale Abwehrsystem zu erwägen. US-Präsident Obama hatte letzte Woche die Pläne George W. Bushs für eines Raketenabwehrschildes in Osteuropa gestoppt, um die Beziehungen zwischen den USA und Russland nicht zu gefährden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russischer-general-will-russisch-amerikanischen-raketenschild-1788.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Weitere Schlagzeilen