Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.09.2009

Russischer General will russisch amerikanischen Raketenschild

Moskau – Der russische General und ehemalige Stabschef strategischer Raketentruppen, Viktor Jessin, befürwortet einen gemeinsamen Aufbau eines russisch-amerikanischen Raketenschildes. Wie Jessin gegenüber der russischen Nachrichtenagentur „Ria Novosti“ sagte, könne man so „gegenseitig die Atomwaffenpotenziale kontrollieren“. Der Aufbau wäre jedoch nur dann nötig, wenn der Iran eigene Langstreckenraketen entwickeln sollte. Damit sei laut Jessin frühstens 2015 zu rechnen. Der Abwehrschild sollte dann von Vancouver in den USA über Europa bis nach Wladiwostok im russischen Sibirien reichen. Einem Mitarbeiter des Moskauer Zentrums für Weltsicherheit zufolge sei unterdessen nicht nur eine Einbindung Russlands, sondern auch von China in das globale Abwehrsystem zu erwägen. US-Präsident Obama hatte letzte Woche die Pläne George W. Bushs für eines Raketenabwehrschildes in Osteuropa gestoppt, um die Beziehungen zwischen den USA und Russland nicht zu gefährden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russischer-general-will-russisch-amerikanischen-raketenschild-1788.html

Weitere Nachrichten

EU-Kommission in Brüssel

© über dts Nachrichtenagentur

Äußere Sicherheit EU muss mehr Verantwortung übernehmen

Die Europäische Union soll nach dem Willen der EU-Kommission deutlich mehr Verantwortung auch für die äußere Sicherheit Europas übernehmen. Zu den ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

Steuerliche Forschungsförderung Schäuble gibt Widerstand auf

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat seinen Widerstand gegen eine steuerliche Forschungsförderung offenbar aufgegeben: Eine finanzielle ...

Reisepass

© über dts Nachrichtenagentur

Doppelpass SPD-Kehrtwende unglaubwürdiges Wahlkampfmanöver

Die Union wertet die Kehrtwende der SPD im Streit um den Doppelpass für Einwandererkinder als unglaubwürdiges Wahlkampfmanöver. "Die letzten Jahre ...

Weitere Schlagzeilen