Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.12.2009

Russischer Ex-Premier Jegor Gaidar gestorben

Moskau – Der frühere Ministerpräsident von Russland, Jegor Timurowitsch Gaidar ist heute im Alter von 53 Jahren gestorben. Das teilte Gaidars Assistent Gennadi Wolkow mit, ohne weitere Details zu nennen. Gaidar hatte zwischen 1991 und 1994 zunächst das Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten Russlands, dann das Amt des Regierungschefs und zuletzt den Posten als Finanzminister inne. In dieser Zeit hatte Gaidar weitreichende Reformen innerhalb der russischen Wirtschaft auf den Weg bringen können. Das liberal-demokratische Mitglied der Partei „Union der rechten Kräfte“ leitete bis zu seinem Tod ein Wirtschaftsinstitut in Moskau und beriet die russische Regierung in Wirtschaftsfragen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russischer-ex-premier-jegor-gaidar-gestorben-4882.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Transrapid 09 Teststrecke Emsland

© Állatka / gemeinfrei

Transrapid Streit um Streckenrückbau in Niedersachsen geht weiter

Vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg geht am Mittwoch der jahrelange Streit um die Rückbaukosten der Transrapid-Teststrecke im Emsland in die ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht plädiert für griechischen Euro-Abschied

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht hat vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und IWF-Chefin Christine Lagarde für den Ausstieg ...

Weitere Schlagzeilen