Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Große Ausgaben nicht mehr möglich

© FC Bayern

27.09.2011

Rummenigge warnt Manchester City Große Ausgaben nicht mehr möglich

Scheich dürfe künftig höchstens 15 Millionen pro Jahr zuschießen.

Unterföhring – Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge, hat Champions League-Gegner Manchester City davor gewarnt, dass große Ausgaben künftig nicht mehr möglich sein werden und spielte damit auf das sogenannte „Financial Fair Play“ des europäischen Fußball-Verbandes UEFA an. Dieses sieht vor, dass die Ausgaben der Klubs durch die Einnahmen gedeckt sein müssen.

Rummenigge erklärte gegenüber dem Fernsehsender „Sky“, dass „der Scheich künftig höchstens 15 Millionen pro Jahr zuschießen“ dürfe. Auch Manchester City müsse „am Ende des Tages eine Bilanz herhalten, bei der nicht mehr ausgegeben als eingenommen“ werde, so Rummenigge weiter. Er glaube, dass ihnen dies nicht so einfach fallen werde, aber „sie werden es erfüllen müssen, sonst kriegen sie nicht die Lizenz zur Teilnahme“ an europäischen Wettbewerben, erklärte Rummenigge.

Im September 2009 erwarb ein Mitglied der Herrscherfamilie von Abu Dhabi alle Anteile des Klubs aus Manchester.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rummenigge-warnt-manchester-city-grosse-ausgaben-nicht-mehr-moeglich-28803.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen