Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

10.09.2010

Rumänien kritisiert Frankreichs Zahlungen an abgeschobene Roma

Bukarest – Rumäniens Außenminister Teodor Baconschi hat Frankreichs Geldzahlungen an die abgeschobenen Roma kritisiert. Bukarest würde es vorziehen, wenn die gezahlten Summen in „konkrete Eingliederungsprojekte“ flössen, so Baconschi am Freitag. Frankreich bekräftigt weiterhin, sich peinlich genau an europäisches Recht zu halten. Es handele sich um eine „freiwillige Rückkehr“ der betroffenen Roma, die mit 300 Euro pro Erwachsenem und 100 pro Kind bezahlt würde.

„Wir sind sehr skeptisch, was die bezahlte freiwillige Rückführung betrifft“, sagte Baconschi in der Zeitung „Le Monde“. „Frankreich hat 18 Millionen Euro für diese Rückführungen ausgegeben, dieses Geld hätte besser für konkrete Eingliederungsprojekte verwendet werden können“, fügte der Minister hinzu.

Frankreichs Minister für Immigration, Eric Besson, teilte in einem Interview mit, Bukarest habe darum gebeten, die Zahlungen einzustellen. Seit Beginn des Jahres hat Frankreich 9.000 Roma abgeschoben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rumaenien-kritisiert-frankreichs-zahlungen-an-abgeschobene-roma-14774.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen