Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

04.11.2010

Rüttgers von Nachfolger Röttgen für NRW-CDU überzeugt

Düsseldorf – Mit Bundesumweltminister Norbert Röttgen an der Spitze der NRW-CDU wird es nach Ansicht des scheidenden Landesvorsitzenden Jürgen Rüttgers keinen politischen Kursschwenk geben. Röttgen teile sein Verständnis von sozialer Marktwirtschaft, „so dass er die nordrhein-westfälische CDU in der Tradition von Karl Arnold als soziales Gewissen der Union weiterführen wird“, sagte Rüttgers den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe. NRW sei ein Land „mit einem ausgeprägten Gefühl für Gerechtigkeit“. Man müsse hier immer wieder deutlich machen, dass erfolgreiche Wirtschaftspolitik einen solidarischen Sozialstaat braucht.

Rüttgers übergibt den Vorsitz des größten CDU-Landesverbandes nach fast zwölf Jahren beim Parteitag am Samstag in Bonn an Röttgen, der sich in einem Mitgliederentscheid gegen den früheren Integrationsminister Armin Laschet durchgesetzt hatte. Die soziale Ausrichtung der NRW-CDU, die Rüttgers zeitweilig in die Tradition des langjährigen SPD-Ministerpräsidenten Johannes Rau rückte, war zuletzt parteiintern nicht unumstritten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ruettgers-von-nachfolger-roettgen-fuer-nrw-cdu-ueberzeugt-16817.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen