Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

01.07.2011

Rüttgers muss auf Dienstwagen und Fahrer verzichten

Berlin – Der frühere Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) muss ab Mitte Juli endgültig auf Dienstwagen samt Fahrer und Sekretärin verzichten, die ihm die rot-grüne Landesregierung nach seinem Ausscheiden aus dem Amt vor einem Jahr zugestanden hatte. Das teilte die Staatskanzlei der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ auf Anfrage mit. Seinen persönlichen Referenten kann er dagegen noch bis Ende Oktober behalten.

Dass Rüttgers nach dem Regierungswechsel seine Ausstattung „zur Wahrnehmung nachwirkender Aufgaben“ zunächst für fünf Jahre hatte behalten wollen, sorgte damals für viel Kritik und Ärger auch in der CDU. Seinem Amtsvorgänger Peer Steinbrück (SPD) hatte Rüttgers ebenfalls Wagen, Chauffeur und Büro überlassen, die Steinbrück für wenige Monate in Anspruch nahm.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ruettgers-muss-auf-dienstwagen-und-fahrer-verzichten-23227.html

Weitere Nachrichten

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

Verkehrspolitik Auch CDU und SPD wollen härtere Strafen für Alltagsraser

Politiker von CDU und SPD unterstützen den Vorstoß der Grünen, Raser künftig deutlich härter zu bestrafen. "Ich halte die Tendenz des Vorschlags für ...

Bundesamt Verfassungsschutz Berlin

© Wo st 01 / CC BY-SA 3.0 DE

Verfassungsschutz CDU begrüßt Vorstoß der Grünen zur Zentralisierung

Die CDU hat den Vorstoß der Grünen zur Zentralisierung des Verfassungsschutzes grundsätzlich begrüßt. "Mehr Kooperation und Durchgriffsrechte des Bundes ...

Flüchtlinge auf der Balkanroute

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU-Länder nehmen jeden 13. Migranten aus Deutschland zurück

Die EU-Staaten nehmen nur jeden 13. Migranten aus Deutschland zurück, für deren Asylverfahren sie nach dem Dublin-Verfahren eigentlich zuständig sind. Das ...

Weitere Schlagzeilen