Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

17.06.2010

Rückgang der Kurzarbeit könnte Neuverschuldung senken

Berlin – Der erwartete Rückgang bei der Kurzarbeit könnte die Staatskasse um eine weitere Milliarde Euro entlasten. Das berichtet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Berechnungen der Parlamentarischen Geschäftsführerin der FDP-Bundestagsfraktion, Claudia Winterstein.

Danach erwartet Winterstein, dass der Zuschuss an die Bundesagentur für Arbeit in diesem Jahr noch einmal um eine Milliarde Euro auf zehn Milliarden Euro gekürzt werden kann. Voraussetzung sei, dass die Zahl der Kurzarbeiter bis Jahresende auf 100.000 zurückgehe. Eine solche Entwicklung sagt der Deutsche Industrie und Handelskammertag (DIHK) voraus. „Die Nettokreditaufnahme kann durchaus unter 65 Milliarden Euro liegen“, erklärte die Winterstein.

Schäuble hatte zuletzt erklärt, statt der im Haushaltsplan angegebenen 80 Milliarden Euro könnte die Nettokreditaufnahme des Bundes in diesem Jahr bis auf 65 Milliarden Euro sinken.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rueckgang-der-kurzarbeit-koennte-neuverschuldung-senken-10898.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen