Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

10.06.2011

Rudolf Scharping fordert klare Grenze bei Parteireform

Berlin – Der frühere SPD-Chef Rudolf Scharping mahnt klare Grenzen der jetzt diskutierten Parteireform bei den Sozialdemokraten an. Das sagte der ehemalige Politiker in einem Interview des Nachrichtenmagazins „Focus“. Die Personalauswahl in der Partei sollte auf eine breitere Grundlage gestellt und aus manchem Klüngel geholt werden“. Nichtmitglieder sollten breitere Beteiligungsmöglichkeiten erhalten.

Aber es müsse auch „eine klare Grenze geben“, was Sache der Mitglieder sei und was außerhalb dieser Mitgliedschaft möglich sei. Über Spitzenämter wie die Kanzlerkandidatur sollten die Mitglieder entscheiden. „Mitglied zu sein hat Wert und bedeutet Verantwortung, auch wenn ein Mitgliedsbuch weder Verstand verleiht noch Charakter.“

Zur geplanten Verkleinerung der Führungsgremien der SPD sagte Scharping: „Es ist wichtiger, den Einfluss von Leistungseliten zu stärken.“ Grundsätzlich biete die Reform große Chancen, „wenn die SPD wieder zur modernsten Partei Deutschlands werden will“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rudolf-scharping-fordert-klare-grenze-bei-parteireform-21413.html

Weitere Nachrichten

CDU Daniel Günther 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

Schleswig-Holstein Günther zum neuen Ministerpräsidenten gewählt

CDU-Landeschef Daniel Günther ist zum neuen Ministerpräsidenten in Schleswig-Holstein gewählt worden. Günther erhielt am Mittwoch im ...

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Gesetz gegen Hass im Netz Grüne warnen vor Schnellschuss

Konstantin von Notz, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, kritisiert die Vorgehensweise von Justizminister Heiko Maas (SPD), ...

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Rechtsausschuss macht Weg für Abstimmung frei

Der Rechtsausschuss des Bundestages hat dem Parlament mit den Stimmen von SPD, Linken und Grünen die Annahme eines Gesetzentwurfes des Bundesrates zur "Ehe ...

Weitere Schlagzeilen