Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Rudd fordert Regierungschefin heraus

© AP, dapd

24.02.2012

Australien Rudd fordert Regierungschefin heraus

Australischer Ex-Außenminister war zurückgetreten.

Sydney – Der zurückgetretene australische Außenminister Kevin Rudd will Ministerpräsidentin Julia Gillard herausfordern. Er werde am Montag bei der Abstimmung über den Vorsitz der regierenden Labor-Partei und das Amt des Regierungschefs gegen Gillard antreten, kündigte Rudd am Freitag in einer Rede an. Gillard hatte die Abstimmung am Donnerstag angekündigt und erklärt, sie werde auf die Parteiführung verzichten, sollten sich die Abgeordneten für Rudd entscheiden.

Rudd war am Mittwoch angesichts des monatelangen parteiinternen Machtkampfs als Außenminister zurückgetreten. In den vergangenen Monaten war immer wieder spekuliert worden, Anhänger Rudds wollten Gillard stürzen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rudd-fordert-regierungschefin-heraus-41964.html

Weitere Nachrichten

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Botschaft der Türkei in Deutschland

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Türkei verstärkt Suche nach Regimegegnern in Deutschland

Die Türkei dringt verstärkt darauf, dass deutsche Sicherheitsbehörden hierzulande Regimekritiker wie zum Beispiel Anhänger der Gülen-Bewegung verfolgen. Zu ...

Flüchtlingslager Idomeni

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU schickt weniger Flüchtlinge in die Türkei als vereinbart

Die EU-Staaten schicken nur einen Bruchteil der Flüchtlinge in die Türkei zurück, die nach dem sogenannten "Flüchtlings-Deal" mit Ankara eigentlich ...

Weitere Schlagzeilen