Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Roth ruft zum Boykott der Fußball-EM auf

© dapd

26.04.2012

Fall Timoschenko Roth ruft zum Boykott der Fußball-EM auf

Grünen-Chefin hatte den besuch von Spielen geplant.

Berlin – Die Vorsitzende der Grünen, Claudia Roth, hat die Bundestagsabgeordneten dazu aufgerufen, keine Spiele der Fußball-EM in der Ukraine zu besuchen. Sie bezog sich auf Vorwürfe wegen des Umgangs der ukrainische Regierung mit der Opposition und sagte „Spiegel Online“: „Kein Bundestagsabgeordneter sollte in dieser Situation EM-Spiele in der Ukraine besuchen.“

Kiew steht derzeit vor allem wegen des Situation der inhaftierten ehemaligen Ministerpräsidentin Julia Timoschenko in der Kritik, die schwer krank sein soll. Deutschland hat wiederholt ärztliche Hilfe angeboten. Roth sagte, sie wolle mit gutem Beispiel vorangehen. „Ich hatte vor, in der Ukraine EM-Spiele anzuschauen – das werde ich nun nicht tun“, sagte sie. Zuvor hatte Präsident Joachim Gauck eine geplante Reise in die Ukraine abgesagt. Die Fußball-EM findet in Polen und der Ukraine statt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/roth-ruft-zum-boykott-der-fussball-em-auf-52737.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen