Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.06.2010

Rot-Grüne Regierung hätte “großen Gestaltungsspielraum”

Düsseldorf – Die designierte Landeschefin der nordrhein-westfälischen Grünen, Monika Düker, sieht „großen Gestaltungsspielraum“ für eine rot-grüne Minderheitsregierung. „Die bessere Ausgangsposition haben wir aus der Regierung heraus“, sagte Düker der Tageszeitung „Die Welt“.

„In der Innenpolitik gibt es zahlreiche untergesetzliche Kompetenzen über Verordnungen und Erlasse, etwa in der Kommunalpolitik. Wir haben zahlreiche Bundesgesetze, die durch die Länder exekutiert und `ausgelegt` werden können. Das gesamte Ausländerrecht wird durch Erlasse für die Ausländerbehörden konkretisiert. Da gibt es viele Ermessensspielräume. Ähnliches gilt für die Bereiche Schule, Polizei und Justiz. Für diese exekutiven Kompetenzen brauchen Minister kein Parlament“, so Düker. Außerdem könne man mit den personellen Ressourcen eines Ministeriums wesentlich leichter Gesetzesentwürfe erarbeiten als in der Fraktion.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rot-gruene-regierung-haette-grossen-gestaltungsspielraum-10899.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2016

© whitehouse.gov / gemeinfrei

100 Tage Trump Schlechte Noten für Amtsführung

US-Präsident Donald Trump ist 100 Tage im Amt. Wie finden die Deutschen seine bisherige Amtsführung? In einer repräsentativen N24-Emnid-Umfrage meinen 13 ...

Martin Schulz SPD Parteitag

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

CSU-Generalsekretär Scheuer „Günstlingswirtschaft – Schulz hat handfeste Affäre am Hals“

Nach der Rüge des EU-Parlaments für Martin Schulz sieht CSU-Generalsekretär den SPD-Kanzlerkandidaten unter Druck. Scheuer sagte der "Heilbronner Stimme" ...

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Gröhe Patienten wegen Narkosemittel-Engpass nicht gefährdet

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat klargestellt, dass Patienten durch den aktuellen Lieferengpass bei einem häufig angewendeten ...

Weitere Schlagzeilen