Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.02.2010

Rostock Mann erschießt Ehefrau durch Genickschuss und zeigt sich selber an

Rostock – Im mecklenburg-vorpommernschen Ikendorf bei Rostock hat heute Nacht offenbar ein Mann seine Ehefrau erschossen. Wie die Polizei Rostock mitteilt, zeigte sich der Mörder gegen 4 Uhr Nachts selbst an. Die kurz darauf am Tatort eingetroffenen Rettungskräfte und Polizeibeamten konnten nur noch den Tod der 45-Jährigen feststellen. Der dringend des Mordes verdächtigte Ehemann wurde vorläufig festgenommen. Der ebenfalls 45-jährige Mann hat seine schlafende Frau offenbar mit einem Revolver ins Genick geschossen, nachdem er in alkoholisiertem Zustand von einer Feier zurückgekehrt war. Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat die Ermittlungen zur Motivlage aufgenommen. Die Obduktion der getöteten Frau soll morgen durchgeführt werden, der Mann soll dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rostock-mann-erschiesst-ehefrau-durch-genickschuss-und-zeigt-sich-selber-an-7351.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen