Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Rosberg rast in China auf Pole Position

© Mark McArdle

14.04.2012

Formel 1 Rosberg rast in China auf Pole Position

Michael Schumacher startet von Rang zwei.

Shanghai – Der Mercedes-Pilot Nico Rosberg hat im Qualifying für den Großen Preis von China in Shanghai den ersten Startplatz erobert, während Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel nicht über Rang elf hinaus gekommen ist. Die zweitschnellste Runde fuhr Lewis Hamilton im McLaren, wird jedoch aufgrund eines Getriebewechsels fünf Startplätze strafversetzt. Dadurch rutscht Michael Schumacher, der Teamkollege von Rosberg, auf Rang zwei.

Auf den dritten Platz fuhr Kamui Kobayashi im Sauber. Nico Hülkenberg im Force India kam auf Rang 16, während Timo Glock im Marussia nicht über Rang 21 hinausgekommen ist.

Das Rennen findet am morgigen Sonntag statt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rosberg-rast-in-china-auf-pole-position-50399.html

Weitere Nachrichten

Berti Vogts 2012

© Садовников Дмитрий / CC BY-SA 3.0

Vogts Klinsmanns direkte Art kommt nicht immer gut an

Nach der Entlassung von Jürgen Klinsmann als Trainer der Fußball-Nationalmannschaft der USA hat sich Berti Vogts zu den Gründen geäußert. "Jürgen ist ...

Roger Schmidt 2015 Bayer Leverkusen

Roger Schmidt, deutscher Fußballtrainer © Fuguito / CC BY-SA 3.0

Bayer 04 Leverkusen Geschäftsführer Schade gibt Trainer Schmidt Rückendeckung

Trotz der derzeit kritischen Lage von Bayer 04 Leverkusen steht Geschäftsführer Michael Schade hinter dem Coach. "Wir haben keine Trainer-, sondern eine ...

FIFA Hauptsitz Zürich

© MCaviglia / CC BY-SA 3.0

Fußball-WM 2022 FIFA weist Vorwürfe wegen Baustellen in Katar zurück

Der Weltfußballverband FIFA hat alle Vorwürfe des niederländischen Gewerkschaftsbundes FNV zurückgewiesen, nach denen die FIFA eine Mitschuld an den ...

Weitere Schlagzeilen