Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Fußball

© dts Nachrichtenagentur

12.09.2012

Spanien Ronaldo bis zum Karriereende in Madrid?

16 Millionen Euro pro Jahr.

Madrid – Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo soll bis zu seinem Karriereende die Fußballschuhe für Real Madrid schnüren. Dies berichtet die spanische Sportzeitung „Marca“. Demnach will Real-Präsident Florentino Perez die Vertragsverlängerung schnellstmöglich über die Bühne bringen und Ronaldo ein äußerst lukratives Angebot machen. Der Flügelstürmer soll nach den Plänen der Königlichen bis zu seinem Karriereende in Madrid bleiben und dafür rund 16 Millionen Euro pro Jahr kassieren.

Ronaldo hatte sich zuletzt über seine Situation in Madrid beschwert und erklärt, dass er traurig und unzufrieden sei. Der Torgarant war im Sommer 2009 für die Rekordablöse von 94 Millionen Euro in die spanische Hauptstadt gewechselt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ronaldo-bis-zum-karriereende-in-madrid-56613.html

Weitere Nachrichten

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

2. Bundesliga Janßen löst Lienen als Cheftrainer beim FC St. Pauli ab

Olaf Janßen löst Ewald Lienen als Cheftrainer des Zweitligisten FC St. Pauli ab. "Lienen ist ab sofort Technischer Direktor bei den Braun-Weißen", teilte ...

Bus von Borussia Dortmund

© über dts Nachrichtenagentur

Anschlag auf BVB-Bus Schmelzer leidet noch immer unter Nachwirkungen

Borussia Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer leidet noch immer unter den Nachwirkungen des Bombenanschlags auf den Mannschaftsbus. "Ich kann immer noch ...

Martin Schmidt

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball Mainz 05 trennt sich von Trainer Martin Schmidt

Der 1. FSV Mainz 05 hat sich von Trainer Martin Schmidt getrennt. Das teilte der Verein am Montag mit. Das vorzeitige Ende der Zusammenarbeit betreffe auch ...

Weitere Schlagzeilen