Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Romney gewinnt auch Vorwahlen in New Hampshire

© Jessica Rinaldi, Lizenz: dts-news.de/cc-by

11.01.2012

USA Romney gewinnt auch Vorwahlen in New Hampshire

Concord – Der Republikaner Mitt Romney hat auch bei den Vorwahlen in New Hampshire seine Konkurrenten um die Präsidentschaftskandidatur klar hinter sich gelassen.

Schon die ersten Vorwahlen in Iowa hatte er für sich entschieden. Nach ersten Ergebnissen von CNN und CBS betrug sein Vorsprung auf den Zweitplazierten Ron Paul in New Hampshire über zehn Prozent. Als ehemaliger Gouverneur des benachbarten Massachusetts war New Hampshire für den 64-Jährigen nach Ansicht von Beobachtern ein Heimspiel. So besitzt er in dem Staat auch ein Ferienhaus.

Die nächste Runde der Vorwahlen ist im konservativen South Carolina am 21. Januar, wo es für ihn schwieriger werden dürfte: Vor allem die streng religiösen Christen an der Basis lehnen den Mormonen ab.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/romney-gewinnt-auch-vorwahlen-in-new-hampshire-33451.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen