Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euromünzen

© über dts Nachrichtenagentur

14.09.2017

Italien Finanzminister will Arbeitslosenversicherung für Eurozone

Andernfalls drohe eine Anti-Euro-Mehrheit in Italien.

Rom – Die Staaten der Eurozone sollten nach Ansicht des italienischen Finanzministers Pier Carlo Padoan eine gemeinsame Institution zur Zahlung von Arbeitslosengeld und zur Schaffung von Arbeitsplätzen gründen, um dem wachsenden Einfluss antieuropäischer Rechtspopulisten zu begegnen. Andernfalls drohe eine Anti-Euro-Mehrheit in Italien, sagte er laut „Tagesspiegel“ (Freitagsausgabe) dem Journalistenteam „Investigate Europe“.

Ein solcher Mechanismus sei für die Eurozone zwingend notwendig, so der Minister weiter. Eine Arbeitslosenversicherung finanziert mit Beiträgen aus allen Mitgliedsländern über die Staatengrenzen hinweg wäre zwar „ein Transfersystem“, gibt Padoan zu, aber das wäre „zeitlich begrenzt“ auf Krisenperioden und „nicht permanent“.

Sein deutscher Kollege Wolfgang Schäuble sei zwar „streng dagegen, weil die deutschen Wähler sagen, warum sollen wir unser Geld den faulen Italienern oder Griechen geben“. Aber zur Währungsunion gehöre beides: „Minderung der (nationalen) Risiken und die Teilung des Risikos“ im Krisenfall.

Zum Abbau des Krisenrisikos habe Italien seinen Beitrag geleistet, versicherte Padoan und verwies auf die 2015 beschlossene Reform des Arbeitsrechts. Aber sie seien nicht ausreichend.

Die Regierungen der Eurozone müssten jetzt demonstrieren, „dass die Währungsunion genauso für die Jobs sorgt wie für die Banken“, forderte Padoan. „Dafür müssen wir konkrete Maßnahmen beschließen, und das muss schneller geschehen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rom-italiens-finanzminister-will-arbeitslosenversicherung-fuer-eurozone-101675.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Tarifrunde Metall-Arbeitgeber warnen vor Verteuerung der Arbeit

Kurz vor dem Start in die Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie haben die Arbeitgeber in NRW vor überzogenen Forderungen gewarnt. "Die Arbeit darf ...

Alter Mann und junge Frau

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Flexirente stößt auf geringes Interesse

Die in diesem Jahr eingeführte Flexirente stößt bei Beschäftigten auf geringes Interesse. Das zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GfK für ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Arbeitsagenturen liegen bei Sperrzeiten häufig falsch

Erwerbslose haben offenbar gute Chancen, sich erfolgreich gegen Sperrzeiten beim Bezug ihres Arbeitslosengeldes zu wehren, welche die Arbeitsagenturen ...

Weitere Schlagzeilen