Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Matteo Renzi

© über dts Nachrichtenagentur

23.05.2019

Italien Ex-Premierminister Renzi sieht Salvini vor dem Aus

„So schnell er gekommen ist, so schnell wird er auch wieder weg sein.“

Rom – Italiens ehemaliger Ministerpräsident Matteo Renzi sieht den Innenminister und stellvertretenden italienischen Ministerpräsidenten, Matteo Salvini, und die Regierung in Rom kurz vor dem Aus. „So schnell er gekommen ist, so schnell wird er auch wieder weg sein. Salvini sieht bereits den eigenen Abspann laufen“, sagte Renzi der „Süddeutschen Zeitung“ (Freitagsausgabe).

Spätestens im Herbst, wenn die Lega Nord und die Fünf-Sterne-Bewegung das Geld für den Haushalt 2020 finden müssten, werde der Bluff ihrer Politik auffliegen. „Die Rechnung der Populisten geht nicht auf, die Zahlen der Wirtschaft sind desaströs, sie haben das Land heruntergewirtschaftet. Populismus funktioniert eben nur in der Opposition“, so Italiens ehemaliger Ministerpräsident weiter. Wenn es ums Geld gehe, seien die Italiener sehr pragmatisch und empfindlich.

Fast drei Jahre lang war Renzi italienischer Premierminister bis Ende 2016. Nun ist er Senator, Fraktionsmitglied des sozialdemokratischen Partito Democratico (PD). Seit einiger Zeit wühlt er den politischen Betrieb wieder auf. Vor fünf Jahren, bei den Europawahlen 2014, hatte er seine Partei als Sekretär zu einem Traumergebnis geführt: 40,8 Prozent. Nie stand sie höher.

„Ich sah die Welle nicht kommen, die da aus dem Netz auf uns zurollte, eine Welle aus Populismus und Fake News. Sie hat uns weggespült“, sagte Renzi mit Blick auf die rasenden Politzyklen in seinem Land.

Das „Karussell“ drehe sich schnell. „In Italien ist es seit 1992 keiner Regierung gelungen, wiedergewählt zu werden. Wir leben eine perfekte, chaotische Alternanz: jede Legislatur eine neue Regierungsmehrheit. Beim nächsten Mal sind wir wieder dran“, so der ehemalige italienische Premierminister weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rom-italiens-ex-premierminister-renzi-sieht-salvini-vor-dem-aus-112039.html

Weitere Meldungen

Greta Thunberg und Luisa Neubauer

© über dts Nachrichtenagentur

Klimawandel Thunberg und Neubauer fordern zu weltweitem Streik auf

Greta Thunberg, die schwedische Initiatorin der "Fridays-for-Future"-Schülerproteste gegen den Klimawandel, und ihre deutsche Mitstreiterin Luisa Neubauer ...

Justicia

© über dts Nachrichtenagentur

Außergerichtliche Einigung Wahl-O-Mat wieder online

Nach einer außergerichtlichen Einigung im Rechtsstreit zwischen der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) und der europäischen Kleinpartei "Volt" ist ...

Steuerbescheid

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Landeschefs wollen Steuer-Ultimatum für nächste EU-Kommission

Der hessische SPD-Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel und der nordrhein-westfälische SPD-Landesvorsitzende Sebastian Hartmann wollen ein ...

Linke Gysi plädiert für Bartsch als alleinigen Fraktionschef

Der Linken-Politiker Gregor Gysi will, dass Dietmar Bartsch die Linken-Bundestagsfraktion übergangsweise allein führt. "Für ein Jahr kann er das gut ...

Ibiza-Affäre Schäuble nimmt Maaßen in Schutz

In der Debatte um die österreichische Ibiza-Affäre hat Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen in Schutz genommen. ...

"Die Partei" Sonneborn spricht sich für EU-Reformen aus

Martin Sonneborn, Bundesvorsitzender von "Die Partei" und ihr Spitzenkandidat bei der Europawahl, hat sich für eine Reform der Europäischen Union (EU) ...

Europawahl EU-Kommissarin Jourová hofft auf „Ibiza-Effekt“

EU-Justizkommissarin Věra Jourová setzt darauf, dass das Ibiza-Video von Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache die Bürger in ihren Wahlentscheidungen ...

Westsahara-Konflikt Maas dankt Köhler für Arbeit als UN-Sondergesandter

Nach dem Rücktritt von Horst Köhler als UN-Sondergesandter für den Westsahara-Konflikt hat Außenminister Heiko Maas (SPD) dem Altbundespräsidenten für ...

Streit um Nord Stream 2 Polen kritisiert deutsche Haltung

Polen hat Deutschland für das Vorantreiben der umstrittenen russischen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 scharf kritisiert. "Nord Stream 2 ist das ...

Urnengang Europawahlen in mehreren Mitgliedstaaten angelaufen

In mehreren EU-Mitgliedstaaten sind am Donnerstagmorgen die Europawahlen angelaufen. Als erster EU-Staat öffneten am frühen Morgen in den Niederlanden die ...

CDU Spahn und Günther wollen „europäischen Islam“

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (beide CDU) fordern die Entwicklung eines europäischen ...

Prognosen Modis Regierungspartei bei Wahlen in Indien klar vorne

Die Partei des indischen Premierministers Narendra Modi hat die Parlamentswahlen in Indien ersten Prognosen zufolge klar gewonnen. Nach Angaben der ...

Bericht Bundesregierung will im Iran vermitteln

Die Bundesregierung bemüht sich laut eines Zeitungsberichts um Vermittlung in den Spannungen mit Iran. Der Politische Direktor im Auswärtigen Amt, Jens ...

Trump-Affäre Grüne fordern von Deutscher Bank Aufklärung

Die Deutsche Bank muss sich bei der Hauptversammlung am Donnerstag nach Auffassung der Grünen zu Geschäften mit dem US-Präsidenten und früheren ...

"Future Combat Air System" Deutsch-französisches Rüstungsvorhaben stockt

Die Verhandlungen zwischen Frankreich und Deutschland über das "Future Combat Air System" (FCAS) sind ins Stocken geraten. Die Abgeordneten der ...

Korruptionsforscher „Österreich ist eindeutig kein korruptes Land“

Angesichts des politischen Bebens in Österreich nach der Veröffentlichung des Ibiza-Skandal-Videos über Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) hat ...

Ibiza-Affäre Kern fühlt sich an Wahlkampf-Skandal 2017 erinnert

In der österreichischen "Ibiza-Affäre" fühlt sich Österreichs früherer Bundeskanzler und ehemaliger SPÖ-Chef, Christian Kern, an eine Spionage-Affäre aus ...

Großbritannien Britische Ministerin für Parlamentsfragen tritt zurück

Die britische Ministerin für Parlamentsfragen, Andrea Leadsom, ist zurückgetreten. Sie glaube nicht mehr, dass die Herangehensweise der britischen ...

Rentenpolitik Kubicki wirft SPD „Hütchenspielertricks“ vor

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende und Bundestagsvizepräsident, Wolfgang Kubicki, hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bundesarbeitsminister ...

Roth Russland-Beziehungen von Populisten Gefahr für EU

Der Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD), hat die Beziehungen von Nationalisten und Populisten zu Russland als "diabolischen ...

Österreich Bundespräsident vereidigt Übergangsregierung

Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat die von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vorgeschlagenen Minister der österreichischen ...

Nouripour Assad für Giftgas-Einsatz verantwortlich

Grünen-Außenexperte Omid Nouripour zeigt sich davon überzeugt, dass die Truppen von Syriens Machthaber Baschar al-Assad im Kampf um die nordsyrische Stadt ...

Kohleausstieg Widerstand gegen Braunkohlestrukturhilfen wächst

Nachdem das Bundeskabinett Strukturhilfen für die Braunkohlereviere beschlossen hat, formiert sich Widerstand innerhalb der Koalition. "Wenn es kein ...

Wiederwahl Merkel gratuliert Joko Widodo zum Wahlsieg in Indonesien

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Joko Widodo zu seiner Wiederwahl als Präsident Indonesiens gratuliert. "Zu Ihrer Wiederwahl zum Präsidenten der ...

Regierung Kein Problem bei Kooperation mit Innenministerium in Wien

Die Bundesregierung sieht weiterhin keine Probleme bei der Beratertätigkeit des ehemaligen Geheimdienstkoordinators Klaus-Dieter Fritsche für das ...

SPD Scholz will Mindeststeuersatz für fast 130 Staaten erreichen

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) geht trotz des Zollstreits mit den USA fest davon aus, dass es eine Einigung von 129 Staaten auf weltweite ...

CSU Söder schlägt europäischen Verteidigungskommissar vor

CSU-Chef Markus Söder hat vorgeschlagen, dass die Europäische Union einen Verteidigungskommissar bekommt. "Unsere Sicherheit lässt sich nur ...

SPD Barley will europaweiten Mindeststeuersatz für Unternehmen

Die Bundesjustizministerin und SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, hat ihr Konzept für eine europaweite Mindestbesteuerung für ...

SPD Barley will am Wahlabend als Justizministerin zurücktreten

Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, will noch am Wahlabend von ihrem Amt als Bundesjustizministerin zurücktreten. "Mein Gesuch ...

Trotz Exportstopp Bundesregierung will weiter Rüstungsgüter an VAE liefern

Trotz des Exportstopps für Saudi-Arabien und dessen Verbündete im Jemen-Krieg will die Bundesregierung weiterhin Rüstungsgüter an die Vereinigten ...

Parteifinanzen Österreichs Rechnungshofpräsidentin will neue Regeln

In der durch die "Ibiza-Affäre" ausgelösten Regierungskrise in Wien hat die Präsidentin des österreichischen Rechnungshofes, Margit Kraker, neue Regeln für ...

Ibiza-Affäre Österreichs Ex-Kanzler fürchtet Staatskrise

Österreichs ehemaliger Bundeskanzler Franz Vranitzky (SPÖ) hat angesichts der durch das sogenannte "Ibiza-Video" ausgelösten Regierungskrise, vor einer ...

Österreich SPÖ wirft Kurz-Regierung Käuflichkeit vor

In der österreichischen Staatskrise wirft die oppositionelle SPÖ der österreichischen Regierung unter Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vor, käuflich gewesen zu sein. ...

Weitere Nachrichten