Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

23.12.2010

Rom Italienische Anarchistengruppe bekennt sich zu Anschlägen

Rom – Nach der Explosion von zwei Paketbomben in Rom hat sich offenbar eine italienische Anarchistengruppe zu den Anschlägen bekannt. Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtet, sei ein entsprechendes Bekennerschreiben in einer Schachtel in einer der Botschaften gefunden worden.

Rom war am Donnerstag von den Explosionen zweier Paketbomben in den Vertretungen der Schweiz und Chiles erschüttert worden. Nach Angaben der italienischen Polizei wurde in den Botschaften der beiden Länder jeweils ein Mitarbeiter durch die Detonationen verletzt. Zunächst war am Donnerstagmittag eine Paketbombe in der Schweizer Botschaft explodiert. Der Angestellte, der das Paket öffnete, wurde dabei an den Händen schwer verletzt.

In der chilenischen Botschaft detonierte gegen 15 Uhr eine Paketbombe. Ein verdächtiges Paket, dass in der ukrainischen Botschaft gefunden wurde, stellte sich bei der späteren Untersuchung als harmlos heraus. Der italienische Außenminister Franco Frattini verurteilte die Anschläge scharf. Nach den Vorfällen hat das Auswärtige Amt die Sicherheitsmaßnahmen für die deutsche Botschaft in Rom heraufgesetzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rom-italienische-anarchistengruppe-bekennt-sich-zu-anschlaegen-18210.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen