Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

09.12.2011

Italien Rom: Briefbombe explodiert in Krediteintreibergesellschaft

Rom – In der italienischen Hauptstadt ist am Freitag im Büro einer Krediteintreibergesellschaft eine Briefbombe explodiert. Wie italienische Medien berichten, ist dabei der Direktor der Filiale an der Hand verletzt worden. Die Polizei habe die Ermittlungen bereits aufgenommen. Ob es bei dem Vorfall einen Zusammenhang mit der gestrigen Briefbombe an Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann in Frankfurt a.M. gibt ist derzeit noch unklar.

Erst am Mittwoch war Ackermann nur knapp einem ähnlichen Anschlag entgangen. In einem dem Umschlag beigelegten Schreiben bekannte sich die italienische Anarchistengruppe „Federazione Anarchica Informale/FAI” zu dem Anschlag.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rom-briefbombe-explodiert-in-krediteintreibergesellschaft-31089.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen