Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Röttgen nennt Kraft „verantwortungslos

© dapd

08.04.2012

NRW Röttgen nennt Kraft „verantwortungslos“

Kraft befördere einen „Vertrauensverlust gegenüber der Politik“.

Berlin – Der nordrhein-westfälische CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen hat die Landtagswahl am 13. Mai zu einer Richtungsentscheidung erklärt und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft scharf angegriffen. „Frau Kraft und die SPD setzen auf Inhaltsverweigerung. Das ist nicht nur verantwortungslos, sondern auch überheblich“, sagte der Bundesumweltminister der Zeitung „Welt am Sonntag“. Röttgen warf Kraft vor, sie befördere einen „Vertrauensverlust gegenüber der Politik“.

Nordrhein-Westfalen habe das Potenzial, wieder Geberland im Länderfinanzausgleich zu werden. „Ich werde alles daran setzen, dass Nordrhein-Westfalen wieder zur Lokomotive Deutschlands wird“, sagte der CDU-Politiker. Das Bundesland sei „prädestiniert, zum Vorreiter der Energiewende in Deutschland zu werden“.

Röttgen ließ abermals offen, ob er auch als Oppositionsführer in Düsseldorf bleiben wolle. „Ich trete nicht mit dem Ziel an, Oppositionsführer zu werden. Ich will Ministerpräsident werden“, sagte er. Alles Weitere werde nach dem Wahlergebnis besprochen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/roettgen-nennt-kraft-verantwortungslos-49552.html

Weitere Nachrichten

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

CSU Mit vielen Abkommen Flüchtlinge zurück nach Afrika bringen

Die CSU verlangt mehr Vereinbarungen nach dem Muster des EU-Türkei-Abkommens, um Mittelmeerflüchtlinge zurück nach Afrika bringen zu können. "Es kann nicht ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Weitere Schlagzeilen