Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Norbert Roettgen

© Wolfgang Henry / CC BY-SA 3.0 DE

18.08.2010

CSU Röttgen bekommt Rückendeckung für Kandidatur

„Unterstützung für seinen umweltpolitisch anspruchsvollen Kurs.“

Düsseldorf – Bundesumweltminister Norbert Röttgen erhält bei seiner Kandidatur für den CDU-NRW-Landesvorsitz Rückendeckung auch aus seiner Bundestagsfraktion. Die „Rheinische Post“ zitiert aus einem Papier des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Christian Ruck (CSU), das sich klar hinter Röttgens Politik stellt.

Es sei zwar „bedauerlich“, schreibt Ruck, dass die aktuelle Diskussion über eine Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke die „viel wichtigere Diskussion über den notwendigen Umbau unserer Industriegesellschaft“ überlagere. Dennoch müsse jetzt gehandelt werden. Und deshalb verdiene Röttgen „Unterstützung für seinen umweltpolitisch anspruchsvollen Kurs“, unterstreicht Ruck.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/roettgen-csu-gibt-rueckendeckung-fuer-kandidatur-13157.html

Weitere Nachrichten

Wahlurne Umfrage

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

Türkei-Referendum 2,5 Millionen Stimmzettel laut Oppositionspolitiker manipuliert

Der Vorsitzende der türkischen Oppositionspartei CHP in Baden-Württemberg, Kazim Kaya, zweifelt an der korrekten Auszählung des türkischen Referendums. ...

Ankara Türkei

© Charismaniac / CC BY-SA 3.0

Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission Änderung des Auszählungsmodus‘ besorgniserregend

Michael Link, Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission in der Türkei, hat die Änderung des Auszählungsverfahrens in der Türkei als "äußerst besorgniserregend" ...

Donald Trump 2016

© whitehouse.gov / gemeinfrei

Dominanzanspruch der Trump-Regierung Enwicklungsexperte fordert Fairness statt „America first“

Vor Politblockaden und zunehmenden Konflikten warnt angesichts der Orientierung des US-Präsidenten Donald Trump auf "America first" der Entwicklungsexperte ...

Weitere Schlagzeilen