Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.03.2010

Röslers Sparkonzept für Arzneimittel steht

Berlin – Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hat sich mit Fachpolitikern der schwarz-gelben Koalition in Verhandlungen in der vergangenen Nacht auf die Eckpunkte eines Sparkonzeptes für Arzneimittel geeinigt. Um die gesetzlichen Krankenversicherungen zu entlasten, soll es dabei eine Mischung aus kurz- und langfristigen Maßnahmen geben.

So soll mit Inkrafttreten des Gesetztes eine Preisbindung bis zum 31. Dezember 2013 gelten, Pharma-Unternehmen sollen zu Preisverhandlungen mit den Krankenkassen gezwungen werden. Zudem sollen Arzneimittel einer verstärkten Kosten-Nutzen-Analyse unterzogen werden. Gesundheitsminister Rösler erwartet durch das Maßnahmenpaket Einsparungen in Höhe von ein bis zwei Milliarden Euro im Jahr. Trotz einer Einigung in der Koalition droht dem Sparkonzept noch eine Blockade im Bundesrat. Vertreter der Pharmaindustrie und Oppositionspolitiker kritisierten Röslers Pläne.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/roeslers-sparkonzept-fuer-arzneimittel-steht-8770.html

Weitere Nachrichten

Essen

© pixelio.de / Lichtbild Austria

Foodpics Instagram wird zur Geheimwaffe beim Abnehmen

Immer mehr Menschen nutzen Bilder ihrer Mahlzeiten, sogenannte Foodpics, auf Instagram zum Abnehmen oder dem Erreichen anderer Essensziele, wie Forscher ...

Rainer Schmeltzer SPD

© Ailura / CC BY-SA 3.0 AT

Kampf gegen Langzeitarbeitslosigkeit NRW schafft 1000 Jobs auf „sozialem Arbeitsmarkt“

Die NRW-Landesregierung will ab dem 1. Juni mit dem Städten Dortmund, Duisburg, Essen und Gelsenkirchen einen "sozialen Arbeitsmarkt" aufbauen, auf dem ...

Kaufhaus

© Torben / GFDL 1.2

Öffnungszeiten DGB-Chef Hoffmann will für Sonntagsruhe kämpfen

DGB-Chef Reiner Hoffmann bestärkt die Gewerkschaft Verdi darin, verkaufsoffene Sonntage gerichtlich verbieten zu lassen. "Ich kann das nur begrüßen, weil ...

Weitere Schlagzeilen