Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.12.2009

Rösler will grundsätzlich an Praxisgebühr festhalten

Berlin – Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hat klar gestellt, dass es keine ersatzlose Abschaffung der Praxisgebühr geben wird. „Wir haben im Koalitionsvertrag vereinbart, dass die Lenkungswirkung der Praxisgebühr überprüft wird“, sagte Rösler der „Saarbrücker Zeitung“. „Darauf aufbauend wollen wir ein unbürokratisches Erhebungsverfahren erarbeiten“, so der FDP-Politiker. Einen Zeitplan für die Umstellung nannte er nicht. Zugleich sprach sich der Minister gegen kurzfristige Sparmaßnahmen im Gesundheitswesen aus. „Die gab es in der Vergangenheit genug und häufig zu Lasten der Versicherten“. Er wolle das System insgesamt reformieren. „Da gibt es für keinen der Beteiligten einen Freibrief“, sagte Rösler.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/roesler-will-grundsaetzlich-an-praxisgebuehr-festhalten-5356.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen