Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Philipp Rösler

© dts Nachrichtenagentur

29.08.2012

Offshore-Windparks Rösler verteidigt neue Haftungsregeln

„Die Kosten für die Stromkunden bleiben gering.“

Berlin – Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hat die neuen Haftungsregeln für die Betreiber von Offshore-Windparks verteidigt. „Die Kosten für die Stromkunden bleiben gering,“ sagte der FDP-Vorsitzende dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstagausgabe).

Im Vergleich seien „die Kosten für die gesamte Förderung der erneuerbaren Energien rund zwanzigmal so hoch wie jetzt bei Offshore.“ Es gehe „um eine Umlage von 0,25 Cent pro Kilowattstunde zur Entschädigung, falls der Betreiber eines Offshore-Windparks ohne Netzanschluss dasteht oder der Netzanschluss längerfristig gestört ist.“

Der Bundeswirtschaftsminister betonte dabei, dass die Laufzeit der Förderung „aber anschließend, wenn alles funktioniert, entsprechend gekürzt“ werde.

Rösler sagte, die Maßnahme gehöre „zu dem Masterplan, mit dem Umweltminister Peter Altmaier und ich künftig dafür sorgen werden, dass Windparks und Netze zusammen installiert werden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/roesler-verteidigt-neue-haftungsregeln-56267.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen