Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hochspannungsleitung

© dts Nachrichtenagentur

18.12.2012

Grüne Rösler & Altmaier „Sitzenbleiber der Energiewende“

Schrittweise Demontage des von Rot-Grün eingeführten EEG´s.

Berlin – Der energiepolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Hans-Josef Fell, hat Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) mit Blick auf den Bericht der Regierungskommission zur Überwachung der Energiewende als „Sitzenbleiber der Energiewende“ bezeichnet.

Die Kommission kritisiere zutreffend die Untätigkeit der Regierung in Sachen Energieeffizienz, sagte Fell am Dienstag in Berlin. „Statt eigene Initiativen im Strom-, Wärme- und Verkehrssektor zu starten, beschäftigen sich Rösler & Co. mit der schrittweisen Demontage des von Rot-Grün eingeführten Erneuerbare-Energie-Gesetzes, des einzigen erfolgreichen Instruments zur Energiewende“, monierte der Grünen-Politiker. Statt den Ausbau zu bremsen, müsse die schwarz-gelbe Bundesregierung „endlich dafür sorgen, dass die Netzintegration beschleunigt wird und Speicherkapazitäten geschaffen werden“, forderte Fell.

Die Regierungskommission hatte laut Medienberichten in einem Zwischenbericht erklärt, dass die Effizienzziele der Energiewende ohne zusätzliche Maßnahmen nicht erreicht werden könnten. Insbesondere seien Maßnahmen notwendig, die auf eine verbesserte Energieeinsparung in Gebäuden abzielen, so die Experten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/roesler-und-altmaier-sitzenbleiber-der-energiewende-58244.html

Weitere Nachrichten

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesamt für Verfassungsschutz Maaßen warnt weiter vor Gefahr islamistischer Terroranschläge

Nach dem Anschlag von Manchester ist das Risiko von Terroranschlägen auch in Deutschland nach Einschätzung des Verfassungsschutzes unverändert hoch. "Ich ...

Thomas Oppermann

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Oppermann warnt deutsche Geheimdienste vor Trump

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat Zweifel an der Geheimdienstzusammenarbeit mit den USA geäußert. Präsident Donald Trumps "willkürlicher Umgang mit ...

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Laschet lässt sich in Mode-Fragen von Sohn beraten

Der designierte nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) lässt sich in Kleidungsfragen von seinem ältesten Sohn beraten. "Johannes gibt ...

Weitere Schlagzeilen