Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Eon-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

28.05.2015

Rodenkirchen Atomkraftwerk Unterweser meldet Tropfleckage

Das Atomkraftwerk Unterweser befindet sich im „Nichtleistungsbetrieb“.

Rodenkirchen – Im Kernkraftwerk Unterweser sind an den Abgasturboladern zweier Notstromdiesel sogenannte „Tropfleckagen“ festgestellt worden. Das teilte der Betreiber Eon am Donnerstag mit. Ursache hierfür seien zwei defekte Dichtungen gewesen. Diese seien nicht spezifikationsgerecht gefertigt wurden.

„Die Tropfleckagen hatten keine Auswirkungen auf die Verfügbarkeit der Notstromdiesel. Beide Aggregate standen uneingeschränkt zur Verfügung“, hieß es in der Mitteilung. Darüber hinaus stünden grundsätzlich weitere Diesel-Aggregate für den Anforderungsfall bereit. Die betroffenen und alle baugleichen Dichtungen werden vorsorglich getauscht.

Das Vorkommnis liegt nach Angaben von Eon unterhalb der siebenstufigen internationalen Skala zur sicherheitstechnischen Bewertung von Vorkommnissen in Kernkraftwerken (`Stufe 0`). Der Aufsichtsbehörde wurde es nach der Meldekategorie `N` (Normalmeldung) angezeigt.

Das Atomkraftwerk Unterweser befindet sich seit März 2011 im dauerhaften sogenannten „Nichtleistungsbetrieb“. Als Konsequenz der Nuklearkatastrophe von Fukushima wurde es zunächst vorübergehend vom Netz genommen und gut zwei Monate später im Zuge der Energiewende schließlich endgültig abgeschaltet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rodenkirchen-atomkraftwerk-unterweser-meldet-tropfleckage-84178.html

Weitere Nachrichten

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DGB rügt Rentenpläne der AfD „Rentendiebstahl nie gekannten Ausmaßes“

Die Rentenpläne der AfD brächten nach Ansicht der DGB-Spitze empfindliche Einbußen für Millionen Ruheständler mit sich. Würde die von der AfD propagierte ...

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

Bericht 2,8 Millionen Beschäftigte haben befristeten Job

In Deutschland haben 2,8 Millionen Menschen einen befristeten Job. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

IW-Studie Steuerbelastung in NRW stärker gestiegen als im Bund

Die Steuerbelastung von Bürgern und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen ist in den vergangenen Jahren stärker gestiegen als im Bund. Dies geht aus einer ...

Weitere Schlagzeilen