Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.01.2010

Rockefeller Polizei sucht verschwundenen Millionär über Facebook-Kontakte

Melbourne – Bei der Suche nach dem seit fast einer Woche verschwundenen Multi-Millionär Herman Rockefeller, soll der australischen Polizei nun die Kontaktliste des Geschäftsmannes im sozialen Netzwerk Facebook helfen. Wie die australische Tageszeitung „The Herald Sun“ berichtet, sei die Anzahl der Personen auf dieser Liste seit seinem Verschwinden rapide angestiegen. Habe er am letzten Donnerstag noch lediglich eine Bekannte gehabt, stünden nun 19 Menschen als Bekannte auf seiner Facebook-Seite. Die ermittelnden Beamten haben diese nun kontaktiert und um Informationen über ihr Verhältnis zu dem Multi-Millionär gebeten. Zudem sollten sie mitteilen, wann sie zuletzt von Rockefeller gehört hätten. Rockefeller wird seit letztem Donnerstag vermisst, am Montag war sein Auto verlassen aufgefunden worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rockefeller-polizei-sucht-verschwundenen-millionaer-ueber-facebook-kontakte-6380.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Weitere Schlagzeilen