Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.01.2010

Rockefeller Polizei sucht verschwundenen Millionär über Facebook-Kontakte

Melbourne – Bei der Suche nach dem seit fast einer Woche verschwundenen Multi-Millionär Herman Rockefeller, soll der australischen Polizei nun die Kontaktliste des Geschäftsmannes im sozialen Netzwerk Facebook helfen. Wie die australische Tageszeitung „The Herald Sun“ berichtet, sei die Anzahl der Personen auf dieser Liste seit seinem Verschwinden rapide angestiegen. Habe er am letzten Donnerstag noch lediglich eine Bekannte gehabt, stünden nun 19 Menschen als Bekannte auf seiner Facebook-Seite. Die ermittelnden Beamten haben diese nun kontaktiert und um Informationen über ihr Verhältnis zu dem Multi-Millionär gebeten. Zudem sollten sie mitteilen, wann sie zuletzt von Rockefeller gehört hätten. Rockefeller wird seit letztem Donnerstag vermisst, am Montag war sein Auto verlassen aufgefunden worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rockefeller-polizei-sucht-verschwundenen-millionaer-ueber-facebook-kontakte-6380.html

Weitere Nachrichten

Otto Schily

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Schily kritisiert programmatisches Profil der Grünen

Die gegenwärtige Schwäche der Grünen ist nach Einschätzung des einstigen Mitbegründers der Partei und späteren Bundesinnenministers Otto Schily (SPD) das ...

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Barthle Bundesverkehrsministerium lehnt Diesel-Fahrverbote ab

Das von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) geforderte Fahrverbot für dieselbetriebene Fahrzeuge in deutschen Innenstädten lehnt das Bundesverkehrsministerium ...

Alexander Graf Lambsdorff

© über dts Nachrichtenagentur

Roaminggebühren Lambsdorff begrüßt Abschaffung in der EU

Der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), hat die Abschaffung der Roaminggebühren in der Europäischen Union begrüßt. ...

Weitere Schlagzeilen