Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

03.10.2011

Rhein-Ruhr-Express vor dem Aus

Köln – Der geplante Rhein-Ruhr-Express (RRX) steht nach dem Willen des Bundesverkehrsministeriums offenbar vor dem Aus. Das berichtet der „Kölner Stadt-Anzeiger“.

So sei das Projekt im Investitionsrahmenplan des Bundes für die Jahre 2011 bis 2015 für den Schienenverkehr nicht enthalten. In dem Papier, das dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ vorliegt, sind keine Mittel für den Bau des RRX vorgesehen. Im Landesverkehrsministerium wird deswegen gefolgert, dass „das Streichen des RRX faktisch als Aus für das Projekt verstanden werden kann“.

Der Rhein-Ruhr-Express sollte die Metropolen Köln, Düsseldorf, Duisburg und Dortmund mit einem System schneller Regionalzüge besser verbinden. Dazu müssen unter anderem Gleise und Knotenpunkte der Bahn neu gebaut werden.

Eine Sprecherin des Bundesverkehrsministeriums sagte dem „Kölner Stadt-Anzeiger“, bei der Investitionsrahmenplanung handele es sich „um einen Referentenentwurf“. Dieser sei Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) bisher noch nicht vorgelegt worden. Es sei nicht ausgeschlossen, dass es weitere Entwürfe geben werde. Das Thema bietet reichlich Konfliktstoff für die nächste Verkehrsministerkonferenz, die am Mittwoch und Donnerstag in Köln tagt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rhein-ruhr-express-vor-dem-aus-28979.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen