Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

20.09.2013

Rethem 18-Jähriger soll junge Frau erstochen haben

Beute in Höhe von circa 1.000 Euro wurde noch nicht gefunden.

Rethem – Ein 18-jähriger Mann aus dem niedersächsischen Rethem, der in einem Getränkemarkt als Praktikant beschäftigt war, steht im Verdacht, am vergangenen Mittwochabend eine 23-jährige Angestellte des Getränkemarktes mit mehreren Messerstichen getötet zu haben und ist von der Polizei festgenommen worden.

Der junge Mann hatte bei der Polizei zunächst behauptet, ein Räuber habe die junge Frau getötet. Widersprüche in den Aussagen des Beschuldigten und Untersuchungen am Tatort hätten allerdings Hinweise darauf gegeben, dass seine Angaben zu einem unbekannten maskierten Täter nicht der Wahrheit entsprechen konnten, wie die örtliche Polizei am Freitag mitteilte.

Der Heranwachsende soll nach derzeitigen Erkenntnissen sein Opfer getötet haben, um einen vorangegangenen Raub der Tageseinnahmen zu verdecken.

Bislang hat sich der 18-Jährige, der sich in Untersuchungshaft befindet und gegen den Haftbefehl wegen Mordes erlassen wurde, noch nicht zu den Tatvorwürfen eingelassen. Auch die Beute in Höhe von circa 1.000 Euro wurde noch nicht gefunden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rethem-18-jaehriger-soll-junge-frau-erstochen-haben-66046.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen