Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

“Research in Motion”: Blackberry-System funktioniert langsam wieder

© dts Nachrichtenagentur

13.10.2011

Blackberry “Research in Motion”: Blackberry-System funktioniert langsam wieder

Toronto – Das System des Blackberry-Hersteller „Research in Motion“ (RIM) ist wieder in Betrieb. Dies erklärte das Unternehmen auf seiner Internetseite. Obwohl die Mail-Server wieder arbeiteten, gäbe es immernoch deutliche Verspätungen auf Grund des großen Nachrichtenstaus. Auch die Internetverbindung „variiert noch von Nutzer zu Nutzer“, teilte das Unternehmen weiter mit. Das weltweite Team arbeite weiterhin mit Hochdruck an der vollständigen Wiederherstellung des Netzes.

Seit Montag waren weltweit Millionen Blackberry-Nutzer vom Nachrichten- und Internet-Service abgeschnitten. Durch den Ausfall sei ein immenser Schaden für die Business-Kunden von RIM entstanden. Schlimmer sei jedoch der Vertrauensverlust in das System. Die meisten Blackberry-Bestizer nutzen das Handy auf Grund der hohen Sicherheitsstandards und Verlässlichkeit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/research-in-motion-blackberry-system-funktioniert-langsam-wieder-29556.html

Weitere Nachrichten

Amazon Versandhaus Leipzig

© Medien-gbr / CC BY-SA 3.0

Datenschutz Voßhoff warnt vor Amazon Echo

Die Bundesbeauftragte für Datenschutz, Andrea Voßhoff, rät bei der Nutzung intelligenter Sprachassistenten wie Amazon Echo zur Vorsicht. Geräte, wie das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

Weitere Schlagzeilen