Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.11.2009

Repräsentantenhaus des US-Parlaments lehnt Goldstone-Bericht ab

Washington – Das Repräsentantenhaus des US-Parlaments hat den sogenannten Goldstone-Bericht der Vereinten Nationen zur israelischen Gaza-Offensive zurückgewiesen. Die Entscheidung für eine Resolution gegen den Bericht fiel mit 344 Stimmen, 36 Abgeordnete stimmten dagegen. An dem Bericht kritisierten die Parlamentarier dessen inhaltliche „Unausgewogenheit“. US-Präsident Barack Obama und Außenministerin Hillary Clinton wurden dazu aufgefordert, jegliche „Unterstützung oder Erörterung“ des Papiers „unmissverständlich“ abzulehnen. Der Goldstone-Bericht wirft sowohl Israel als auch Palästinensergruppen vor, während der Offensive zum Jahreswechsel Kriegsverbrechen begangen zu haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/repraesentantenhaus-des-us-parlaments-lehnt-goldstone-bericht-ab-3271.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen