Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Matteo Renzi

© über dts Nachrichtenagentur

11.11.2015

Renzi Balkanländer schneller an die EU heranführen

„Die Union wurde nur nach Osten erweitert.“

Rom – Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi fordert im Zuge der Flüchtlingskrise, die Balkanländer schneller an die EU heranzuführen: „Die Union wurde nur nach Osten erweitert. Aber es war ein tragischer und historischer Fehler, die Balkanländer auszulassen“, sagte er der „Welt“. „Die Aufnahme Albaniens, Montenegros und Serbiens in die Union müssen Priorität haben.“

Aus Anlass des Afrika-Gipfels auf Malta erklärte Renzi es zu einer weiteren Priorität, die Kooperation mit Afrika auszubauen. Man müsse auch über Rückführung von Migranten sprechen. „Sie kann in den Vereinbarungen mit afrikanischen Ländern an Entwicklungsprojekte geknüpft werden. Das ist unsere Strategie. Afrika wird in den nächsten 20 Jahren enormen Aufschwung erleben.“

Im Interview kritisierte Renzi außerdem die osteuropäischen EU-Partner scharf für Ihre Flüchtlingspolitik. „Die Westeuropäer haben einen politischen Preis für die Osterweiterung gezahlt. Es ist nicht in Ordnung, wenn diese Länder uns jetzt die Moral diktieren.“ Neue Mauern dürften in Europa nicht entstehen, sie seien „eine Falle“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/renzi-balkanlaender-schneller-an-die-eu-heranfuehren-90779.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen