Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

09.03.2010

Rentner hinterlässt Scherz-Bombe bei Zahnarzt

Cardiff – In Wales hat im letzten Monat ein Rentner eine Scherz-Bombe bei seinem Zahnarzt hinterlassen und heute seine Tat gestanden. Der 84-jährige Peter M. hat eine lange Box in eine Abfalltüte gewickelt und ins Treppenhaus der Zahnarztpraxis gebracht. Der Senior wohnte in der Nähe seines Zahnarztes und wurde auch evakuiert als die Bombe im Februar entdeckt wurde. Seine Tat gestand er aber erst einen Monat später. Den Inhalt der Box machten ein Baustein, eine tickende Uhr und verflochtene Kabel aus. Grund zu dieser Tat war eine Zahnarztuntersuchung im Oktober 2007 bei der der Rentner 183 Pfund Sterling bezahlen musste. „Er war gekränkt, als er erfuhr, dass er kein Privatpatient ist“, erklärte die Staatsanwältin Ellie Morgon. Der Zahnarzt will seine Tat nicht entschuldigen und beschreibt sie als ein reinen „Dummejungenstreich“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rentner-hinterlaesst-scherz-bombe-bei-zahnarzt-8137.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen