Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Beitragssatz sinkt weniger als geplant

© dapd

22.03.2012

Rentenversicherung Beitragssatz sinkt weniger als geplant

Hintergrund ist die Haushaltskonsolidierung.

Düsseldorf – Wegen der Rentenreform und der Haushaltskonsolidierung sinkt der Beitragssatz zur Rentenversicherung offenbar in den kommenden Jahren um 0,1 Prozentpunkte weniger als geplant. Dies geht aus dem Eckpunktepapier zur Rentenreform hervor, das der „Rheinischen Post“ vorliegt.

Demnach kann der Beitragssatz im kommenden Jahr zunächst wie geplant von derzeit 19,6 Prozent auf dann 19,2 Prozent sinken. In den Jahren danach bis 2020 werde er bei 19,2 Prozent bleiben. Ab 2014 sollte er eigentlich bei 19,1 Prozent liegen. Ursachen für das geringere Sinken des Beitragssatzes seien die gekürzten Bundeszuschüsse für die Rentenversicherung und die Kosten für das Rentenpaket.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rentenversicherung-beitragssatz-sinkt-weniger-als-geplant-46905.html

Weitere Nachrichten

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Anton Hofreiter Grüne

© stephan-roehl.de / CC BY-SA 2.0

Grüne Hofreiters Freundin entscheidet über Haarlänge mit

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter würde auch als Ministerkandidat an der Länge seiner Haare nichts verändern. "Solange meine Freundin nicht sagt: 'ab ...

Alexander Graf Lambsdorff

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

FDP Graf Lambsdorff fordert in Ceta-Debatte Stärkung der EU

Als Lehre aus der Ceta-Debatte hat der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), eine Stärkung der EU gefordert. Brüssel müsse ...

Weitere Schlagzeilen