Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Renten: Ost-West-Angleichung liegt auf Eis

© dts Nachrichtenagentur

17.12.2011

Rente Renten: Ost-West-Angleichung liegt auf Eis

Berlin – Eine Angleichung des Rentenrechts in Ost und West wird in dieser Legislaturperiode nicht verabschiedet werden. Das berichtet die „MDZ“.

Entgegen des schwarz-gelben Koalitionsvertrags will die Bundesregierung auf eine Reform zur Vereinheitlichung der Rentenberechnung in Deutschland vorerst verzichten.

„Die Voraussetzungen für eine Vereinheitlichung des Systems sind derzeit nicht sehr günstig, die gesellschaftliche Bereitschaft für eine Reform ist gering“, sagte ein Sprecher des zuständigen Bundesministeriums für Arbeit und Soziales dem Blatt. Eine Änderung werde „im Moment nicht automatisch als Verbesserung gesehen“. Es sei daher kaum sinnvoll, „damit jetzt noch zu beginnen“. Vom Ministerium werde „kein Impuls“ für eine Reform ausgehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/renten-ost-west-angleichung-liegt-auf-eis-31551.html

Weitere Nachrichten

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Familie Eltern Kinder

© Eric Ward / CC BY-SA 2.0

Skandal Kinderschutzbund kritisiert Steuerpläne der Bundesregierung

Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) befürchtet ein noch schnelleres Auseinanderdriften der Schere zwischen Arm und Reich, sollte die vom Bundeskabinett ...

Weitere Schlagzeilen