Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

10.01.2012

Neuseeland „Rena“-Wrack versinkt teilweise im Meer

Wellington – Das auseinandergebrochene Wrack des Containerschiffs „Rena“ vor Neuseeland versinkt teilweise im Meer. Wie die zuständige Schifffahrtsbehörde (MNZ) mitteilte, sei das Heckteil bereits zu 75 Prozent versunken. Zudem laufe aus dem Wrack weiter Öl aus. Bisher erstrecke sich der Ölfilm auf dem Wasser über eine Breite von fünf bis zehn Metern und eine Länge von drei Kilometern.

Die Behörden vermuten in dem Heck des Frachters bis zu 400 weitere Container von denen für die Schifffahrt im umliegenden Seegebiet eine Gefahr ausgehen könne. Computersimulationen machen deutlich, dass die Strömung Container und Wrackteile an Strände bis zu 160 Kilometer vom Unglücksort entfernt spülen könnte. Daher riefen die Behörden Schwimmer in der Region zur Vorsicht auf.

Die „Rena“ war am 5. Oktober vor der Küste Neuseelands auf ein Riff gelaufen. Nach der Katastrophe waren mehr als 360 Tonnen Schweröl aus dem Schiff ins Meer geflossen. Das „Rena“-Unglück gilt als die schlimmste Umweltkatastrophe in der Geschichte Neuseelands.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rena-wrack-versinkt-teilweise-im-meer-33390.html

Weitere Nachrichten

Liu Xiaobo

© VOA / gemeinfrei

China Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo freigelassen

Der chinesische Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen worden. Das teilte sein Anwalt am Montag mit. Bei ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Weitere Schlagzeilen