Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Evangelische Kirche

© über dts Nachrichtenagentur

28.04.2015

Religionsexperte Kirchen dürfen sich nicht vom Alten Testament verabschieden

„Mit dem Verlust des Alten Testaments verlieren die Christen nahezu alles.“

Berlin – Einer der bekanntesten deutschen Religionsexperten hat sich gegen Diskussionen in der evangelischen Kirche gewandt, dass Alte Testament der Bibel für weniger wichtig zu erklären: „Mit dem Verlust des Alten Testaments verlieren die Christen nahezu alles“, sagte der Kulturwissenschaftler Jan Assmann der „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“.

Eine Kirche, die sich vom Alten Testament verabschiede, laufe Gefahr, „zur Sekte zu werden“. Ohne das Alte Testament sei das Neue mit seinen Geschichten über Jesus nicht zu verstehen: „Das Alte Testament wird im Neuen ständig zitiert.“ Auch Jesus sei nur im Zusammenhang mit seiner jüdischen Umgebung zu begreifen.

Der Berliner Theologe Notger Slenczka hatte die Diskussion mit seiner Forderung angestoßen, den Rang des Alten Testaments herabzustufen, weil es im Leben der Kirchen kaum eine Rolle spiele. Wie er „Christ & Welt“ sagte, gehe es ihm aber auch darum, das Alte Testament zuerst als die Heilige Schrift der Juden und nicht der Christen zu sehen, weil es nicht von Jesus rede. Deshalb könne es für Christen nicht die gleiche Bedeutung haben wie das Neue Testament.

Fünf von Slenczkas Kollegen in Berlin hatten sich in einer gemeinsamen Erklärung gegen seine Ansicht gewandt und zugleich eine Diskussion darüber abgelehnt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/religionsexperte-kirchen-duerfen-sich-nicht-vom-alten-testament-verabschieden-82755.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen