Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Nutzer an einem Computer

© dts Nachrichtenagentur

20.11.2012

Branchenverband Rekordumsätze mit E-Learning

Umsätze um 22 Prozent auf 509 Millionen Euro gesteigert.

Berlin – Lernen per PC und über das Internet wird immer wichtiger: Das lässt sich auch an den Umsätzen der etwa 250 E-Learning-Anbieter ablesen. Sie konnten nach Angaben des Hightech-Branchenverbandes Bitkom ihre Umsätze im vergangenen Jahr um 22 Prozent auf 509 Millionen Euro steigern. Außerdem konnten E-Learning-Unternehmen neue Arbeitsplätze schaffen. Die Zahl der festangestellten Mitarbeiter legte um neun Prozent auf 5.150 zu, die der freien Mitarbeiter sogar um zwölf Prozent auf 2.550. Insgesamt zählt die E-Learning-Branche damit 7.700 Beschäftigte, rund 700 mehr als noch 2010.

Mehr als ein Drittel des Branchenumsatzes (34,7 Prozent) entfällt auf die Erstellung von digitalen Lerninhalten. Rund ein Fünftel machen Verkauf und Vermietung von Software für E-Learning und Wissensmanagement (21,8 Prozent) aus.

Die größte Veränderung zum Jahr 2010 gibt es beim Umsatz mit dem Anbieten von E-Learning-Kursen. Dieser Anteil hat sich von 12,8 auf 20,1 Prozent fast verdoppelt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rekordumsaetze-mit-e-learning-57253.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen