Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

10.11.2009

Regierungserklärung Bundeskanzlerin Merkel will Reform mit Fünf-Punkte-Plan

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute in ihrer ersten Regierungserklärung seit der Wiederwahl die Pläne der schwarz-gelben Koalition für die nächste Legislaturperiode vorgestellt. Merkel betonte in ihrer Rede, dass der Kampf gegen die Folgen der Wirtschaftskrise das zentrale Anliegen der neuen Regierung sein werde. In der Erklärung nannte die Bundeskanzlerin zudem vier weitere Schwerpunkte des Regierungsprogramms. Das Verhältnis der Bürger zum Staat müsse reformiert werden, zudem müsse es Antworten auf die Folgen der Überalterung der Gesellschaft geben. Weiterhin müsse der Umgang mit natürlichen Ressourcen überdacht werden. Als fünften Punkt nannte Merkel das Verhältnis von Freiheit und Sicherheit. Über dieses müsse angesichts neuer Bedrohungen gesprochen werden. Zur Frage der umstrittenen Steuerreform machte Merkel in ihrer Rede jedoch keine genauen Ansagen. Massive Einsparungen werde es trotz der Verschuldung jedoch nicht geben, vielmehr müssten laut Merkel die Voraussetzungen für Wachstum geschaffen werden. „Nur Wachstum schafft auch Vertrauen bei den Menschen“, betonte die Kanzlerin.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/regierungserklaerung-bundeskanzlerin-merkel-will-reform-mit-fuenf-punkte-plan-3456.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Weitere Schlagzeilen