Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.11.2009

Regierung will zentrales Gericht für Auslandseinsätze einrichten

Berlin – Die Bundesregierung plant den Aufbau einer zentralen Gerichtsbarkeit für Bundeswehrsoldaten im Auslandseinsatz. Wie der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Jörg van Essen, gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ erklärte, bezeuge das aktuelle Verfahren zum umstrittenen Luftschlag in Afghanistan die dringende Notwendigkeit einer solchen Einrichtung. Derzeit sei die deutsche Justiz im Hinblick auf derartige Fälle schlecht aufgestellt. Als Standort der Gerichtsbarkeit sei Potsdam vorgesehen. Bislang hatte der Ort der Heimatkaserne den zuständigen Staatsanwalt bestimmt, dem Politiker zufolge entspreche dies jedoch einem „Stück aus dem Tollhaus“. Auch Unions-Sicherheitsexperte Hans-Peter Uhl befürwortet das Vorhaben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/regierung-will-zentrales-gericht-fuer-auslandseinsaetze-einrichten-3379.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen