Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Regierung will Pendlerpauschale nicht anheben

© dapd

02.04.2012

Steffen Seibert Regierung will Pendlerpauschale nicht anheben

Seibert weist Rösler-Vorstoß zurück.

Berlin – Die Bundesregierung sieht trotz steigender Benzinpreise keinen Handlungsbedarf bei der Pendlerpauschale. Das machte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin deutlich. Er lehnte damit einen Vorstoß von FDP-Chef und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler ab, der eine Anhebung der Pauschale von derzeit 30 Cent pro Kilometer verlangt.

Das Finanzministerium bestritt zudem Röslers Argument, dass eine Gegenfinanzierung durch höhere Benzinpreise möglich sei. Diese Preissteigerung an der Zapfsäule erbringe in der Regel keine höheren Einnahmen der Umsatzsteuer, weil dann weniger getankt werde, sagte ein Ministeriumssprecher.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/regierung-will-pendlerpauschale-nicht-anheben-48729.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Störerhaftung Große Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Die Große Koalition hat sich in letzter Minute auf die Abschaffung der sogenannten Störerhaftung geeinigt, die den Weg frei machen soll für mehr kabelloses ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Wahlprogramm der Union wird vorgestellt

Kommenden Montag wollen die Vorstände von CDU und CSU ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen, anschließend werden es CDU-Chefin Angela Merkel ...

Einkommensteuer

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union will Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen

CDU und CSU wollen Spitzenverdiener von Steuererleichterungen ausnehmen. Wie die "Welt" in ihrer Dienstagausgabe unter Bezug auf das Regierungsprogramm ...

Weitere Schlagzeilen