Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Günter Krings CDU

© Martin Kraft / CC BY-SA 4.0

07.09.2015

Bericht Regierung will gegen Rassismus im Internet vorgehen

„Wir werden den Druck auf Facebook erhöhen, verantwortlich zu handeln.“

Düsseldorf (ots) – Die Bundesregierung will auf Internetportale einwirken, rassistische Hasstiraden schneller zu löschen. „Wir werden den Druck auf Facebook erhöhen, verantwortlich zu handeln“, sagte Justizstaatssekretär Ulrich Kelber (SPD) der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Montagausgabe).

Er warnte Rassisten vor der Annahme, sich im Internet verstecken zu können. Volksverhetzung und Hasstiraden gegen Verstorbene seien strafbar. Am Wochenende war die Polizei in Berlin gegen einen Facebook-Nutzer vorgegangen, der den Tod eines kleinen Flüchtlingsjungen am Strand der Türkei gefeiert hatte.

Auch Innen-Staatssekretär Günter Krings (CDU / Foto) betonte, dass Hasstiraden, die gegen Strafgesetze verstießen, weder offline noch online hingenommen würden. „Das Netz ist kein rechtsfreier Raum“, sagte Krings der Zeitung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/regierung-will-gegen-rassismus-im-internet-vorgehen-88191.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen