Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.10.2009

Regierung beschließt höhere Kassenbeiträge für Besserverdienende

Berlin – Die Große Koalition hat heute in einer ihrer letzten Entscheidungen höhere Bemessungsgrenzen für die Kranken- und Rentenversicherung beschlossen. Die Beitragsbemessungsgrenze für die gesetzliche Rentenversicherung soll demnach bereits im nächsten Jahr um jeweils 100 Euro auf 5500 Euro (West) beziehungsweise 4650 Euro (Ost) steigen. Bei der gesetzlichen Krankenversicherung erhöht sich die Grenze bundesweit einheitlich um 75 Euro auf 3750 Euro monatlich. Für Arbeitnehmer heißt das konkret, dass sie für einen größeren Teil ihres Einkommens Beiträge in die Sozialversicherung einzahlen müssen. Bei einer Erhöhung um 100 Euro in der Krankenversicherung und dem derzeitigen Beitragssatz von 19,9 Prozent bedeutet das für Arbeitnehmer und Arbeitgeber Mehrausgaben von zusammen 19,90 Euro im Monat. Die Kosten für die Krankenversicherung würden beim aktuellen Satz von 14,9 Prozent um 11,18 Euro monatlich steigen. Damit können die Sozialkassen trotz stabilem Beitragssatz zukünftig mit höheren Einnahmen rechnen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/regierung-beschliesst-hoehere-kassenbeitraege-fuer-besserverdienende-2271.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen