newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Microsoft-Logo auf einem Computer
© über dts Nachrichtenagentur

Microsoft Konzern setzt künftig stärker auf Hardware

Die Rolle, die Hardware bei Microsoft spiele, habe sich grundlegend verändert.

Redmond – Das Geschäft mit Hardware wird bei Microsoft künftig eine größere Rolle spielen als bisher. „Es wird nicht nur wichtiger, es ist auch ein wesentlicher Teil unserer Strategie geworden“, sagte der Chef von Microsofts Hardware-Sparte, Panos Panay, der „Welt am Sonntag“. Man sage inzwischen, „dass man ohne Hardware keine wirklich gute Software machen“ könne.

Die Rolle, die Hardware bei Microsoft spiele, habe sich grundlegend verändert. Anwender wollten heute eine stärkere Integration von Software und Hardware, so Microsofts Hardware-Chef weiter. Dadurch werde die Nutzererfahrung besser. Alles drehe sich um das Zusammenspiel von Software, Hardware und Diensten. „Wir haben zwar starke Konkurrenten, aber niemand kann das so gut wie Microsoft“, sagte Panay. Er ist bei Microsoft unter anderem verantwortlich für das Geschäft mit den Geräten Xbox, Surface Hub, Microsoft Band, HoloLens und Microsoft Surface.

Zuletzt hatte Microsofts Hardware-Chef mit dem Surface Duo ein Smartphone für nächstes Jahr angekündigt, das aus zwei Displays besteht, und mit dem Google-Konkurrenzsystem Android betrieben wird. Eine Zäsur für Microsoft will er darin nicht erkennen. „Es zeigt doch nur, was wir alles können“, so Panay. Office gebe es längst schon für die Apple-Geräte und Android.

„Wir haben im Fall des Surface Duo lange darüber nachgedacht, ob es mit Android laufen soll“, so Microsofts Hardware-Chef weiter. Doch es sei die einzig richtige Folgerung, wenn man zuerst an den Nutzer denke. Hier habe er Zugriff auf Hunderttausende Apps, die er haben wolle.

„Auf allen Displays mit mehr als sechs Zoll ist Windows das beste Betriebssystem“, sagte Panay der „Welt am Sonntag“. Am Ende des Tages sei „Windows das richtige Betriebssystem für 90 Prozent von dem, was wir machen“.

26.10.2019 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Studie Mehrheit der Deutschen nutzt KI-Anwendungen

Die Mehrheit der Deutschen nutzt im Alltag Anwendungen, die auf Künstliche Intelligenz zurückgreifen. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom, die am Montag veröffentlicht wurde. ...

Office 365 Datenschützer streiten über Microsoft

Die deutschen Datenschützer streiten darüber, ob sich das Programmpaket Microsoft Office 365 regelkonform in Verwaltung und öffentlichen Einrichtungen einsetzen lässt. ...

"Open-Data-Kampagne" Digitalpolitiker begrüßen Microsoft-Vorstoß zur Datenteilung

Bericht Kriminalisten warnen vor Hackerangriffen auf Krankenhäuser

Umfrage Schüler sehen Digitalisierung als Chance

Fachkräftemangel IT-Verband Bitkom schlägt Alarm

"Emotet" BSI fürchtet Welle von Cyberangriffen

Bildungswesen Bitkom und BGA fordern mehr Digitalisierung an Berufsschulen

Datensicherheit Hamburger Datenschützer hält Sprachassistenten für problematisch

"Quantum Cloud" Google will Quantencomputer-Plattform für Unternehmen starten

Künstliche Intelligenz Zahl der KI-Lehrstühle steigt auf 142

McAfee-Chef Starke Zunahme von Hackerangriffen im Gesundheitswesen

Softwareunternehmer Kaspersky Bin kein russischer Spion

Antivirus-Software Kaspersky Digital-Politiker Klingbeil kritisiert BSI

Verfassungsbeschwerde IT-Sicherheitsindustrie will gegen Staatstrojaner klagen

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Cyber-Kriminalität BSI warnt vor Hacker-Attacken

Acer Klassischer PC-Markt auf Dauer-Schrumpfkurs

Update Apple schließt Sicherheitslücken in Betriebssystem OS X Yosemite

Bitkom-Vize IT-Standort Deutschland ist nicht auf der Höhe der Zeit

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »