Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Google-Nutzer am Computer

© dts Nachrichtenagentur

05.10.2012

Google Rechtsstreit mit US-Verlegern beigelegt

Bedingungen für die urheberrechtlich geschützten Bücher festgelegt.

Mountain View – Der Internetriese Google hat einen jahrelangen Rechtsstreit mit der US-Buchbranche beigelegt. US-Medienberichten zufolge einigte sich Google mit der Verleger-Vereinigung AAP auf Bedingungen für die urheberrechtlich geschützten Bücher, die der Konzern für seinen Dienst „Google Books“ digitalisiert hatte.

So sollen die Verleger unter anderem das Recht erhalten, ihre Werke aus der digitalen Bibliothek entfernen zu lassen. Außerdem können sie ihre Bücher zum Verkauf über die Google-Plattform freigeben.

Im Jahr 2004 hatte Google damit begonnen, Zeitschriften und Bücher aus Bibliotheken einzuscannen und dadurch zu digitalisieren. Bereits vor sieben Jahren hatte die Verleger-Vereinigung AAP Klage gegen das Projekt eingereicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rechtsstreit-mit-us-verlegern-beigelegt-56815.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen