Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Rechenzentrum der Sparkassen vor dem Aus

© dapd

28.04.2012

Fellbach Rechenzentrum der Sparkassen vor dem Aus

„Mit Beschlüssen ist Mitte des Jahres zu rechnen“.

Stuttgart – Die Finanz Informatik (FI), der IT-Dienstleister der Sparkassen, will sechs der neun Standorte schließen, darunter auch ihr Rechenzentrum in Fellbach mit 500 Mitarbeitern.

Ein Sprecher der FI bestätigte den „Stuttgarter Nachrichten“ dieses Vorhaben. „Mit Beschlüssen ist Mitte des Jahres zu rechnen.“ Nach Plänen, die im Unternehmen kursieren, sollen 1.600 der 4.600 Arbeitsplätze bundesweit wegfallen.

Unter Umständen bleibt der Standort Fellbach trotz der Schließung erhalten – allerdings ohne Mitarbeiter. Nach Informationen der Zeitung gibt es Überlegungen, den Standort für zwei Tochterunternehmen der FI zu nutzen.

Die Produktionsgesellschaft FI TS und die Entwicklungsgesellschaft FI SP könnten sich in Fellbach niederlassen. Im Gespräch sei, dass die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) Teile ihrer IT samt Mitarbeiter auf diese Gesellschaften auslagere.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/rechenzentrum-der-sparkassen-vor-dem-aus-52982.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen