Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Razzien gegen Krebsärzte

© dapd

22.04.2012

Bestechungsverdacht Razzien gegen Krebsärzte

Mehr als 200 Büros und Wohnungen durchsucht.

Hamburg – Die Ermittlungen gegen Krebsärzte und Apotheker wegen des Verdachts auf systematische Bestechung weiten sich aus. Die Staatsanwaltschaft Hannover ließ in den vergangenen Tagen in 13 Bundesländern mehr als 200 Büros und Wohnungen durchsuchen, wie das Hamburger Nachrichtenmagazin „Spiegel“ berichtet. Die Ärzte und Apotheker werden verdächtigt, vom Pharmaunternehmen Lapharm und dessen Partner rgb Onkologisches Management regelmäßig Honorare für die Verordnung der Lapharm-Krebsmittel bekommen zu haben.

Zudem habe die Staatsanwaltschaft Hamburg in der Woche nach Ostern die Geschäftsräume von Zyo Pharma durchsuchen lassen, auch hier besteht der Verdacht auf Bestechung von Krebsärzten, schreibt der „Spiegel“ weiter. Zyo Pharma bestreite die Vorwürfe. In München ermittele die Staatsanwaltschaft gegen den Hersteller Ribosepharm, der ebenfalls über rgb Geld an Krebsärzte ausgeschüttet haben soll.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/razzien-gegen-krebsaerzte-51778.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen