Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Studie nährt weitere Zweifel an nutzen

© dapd

06.02.2012

Ratingagenturen Studie nährt weitere Zweifel an nutzen

Aussagekraft der Bewertungen gering – Agenturen weisen Kritik zurück.

Düsseldorf – Eine neue Studie liefert den Kritikern der vielfach gescholtenen Ratingagenturen wie Standard & Poor’s (S&P), Moody’s und Fitch weitere Argumente. “Die Urteile der Ratingagenturen werden weit überschätzt”, sagte Jens Hilscher, Finanzmarktforscher und Mitautor der am Montag im Düsseldorfer “Handelsblatt” präsentierten Untersuchung. Der Informationsgehalt der Ratings sei “erstaunlich gering” und sage nur sehr wenig aus über tatsächliche Kreditausfallrisiken. Die Agenturen wiesen die Kritik zurück.

Die großen US-Ratingagenturen waren im Zuge der Finanz- und Staatsschuldenkrise unter Beschuss geraten. Politiker und Finanzexperten kritisierten die Bewertungen der Agenturen immer wieder als nicht nachvollziehbar und warfen den Firmen vor, Wirtschaftspolitik machen zu wollen.

Hilscher von der US-Universität in Brandeis und Mungo Wilson von der Universität Oxford untersuchten für ihre Studie “Credit Ratings and Credit Risk” S&P-Bewertungen für Unternehmen zwischen 1986 und 2008. Dem stellten sie Einschätzungen mittels eines eigenen Indexes entgegen. Das Fazit der Forscher: “Die Ratingnote ist ein schlechter Indikator für Zahlungsausfälle.” Dennoch sei es besser, “ein Rating zu haben als gar keine Informationen”.

Vertreter von S&P und Moody’s wiesen die Kritik der Wissenschaftler zurück. S&P-Sprecher Martin Winn sagte, die Methodik der Studie sei fehlerhaft. “Die Studie kritisiert, dass wir Ziele verfehlen, die wir gar nicht erreichen wollen”, sagte ein Moody’s-Sprecher dem “Handelsblatt”.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ratingagenturen-studie-naehrt-weitere-zweifel-an-nutzen-38311.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen